Dienstag, 24 September 2019
Notruf : 112

Die Feuerwehr beim Familienfest der Kindertagesstätte Regenbogen in Hunteburg

„Wasser marsch“ – Familiennachmittag der Kindertagesstätte Regenbogen in Hunteburg
Am Freitag, den 17.05.2019 feierten rund 350 große und kleine Feuerwehrfreunde ein großartiges Familienfest in der Kita Regenbogen Hunteburg.
Mamas und Papas, Brüder und Schwestern, Omas und Opas, Onkels und Tanten wurden mit einer „feurigen“ Tanzeinlage aller Kinder- und Krippenkinder begrüßt. Da platzte so manch ein Elternteil fast vor Stolz und eine Zugabe war nach tosendem Beifall selbstverständlich.
Die Familien erkundeten anschließend verschiedene Stationen rund um das Thema Feuerwehr. Ein echtes Feuerwehrauto stand zum Einsteigen und für ein Erinnerungsfoto bereit, es wurde geschminkt und gebastelt, mit Wasser gelöscht und balanciert. Zahlreiche Hunteburger Feuerwehrmänner standen den großen und kleinen Gästen zum Fachsimpeln bereit.
Da so viel Action hungrig macht, war es nicht weiter verwunderlich, dass die knapp 25 Torten und Kuchen, die Mütter und Väter für das Fest gebacken hatten, schon nach etwa 1,5 Stunden ausverkauft waren. Mit einem tollen Erlös für den Kindergarten.
Mit Feuerwehrbuttons am Shirt, Feuerwehrautos und Flammen an den Augen vom Kinderschminken und einem Lachen im Gesicht ging es dann am späten Nachmittag für alle nach Hause

JHV 2019

Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Hunteburg

 

Am Freitag, den 01.03.2019  führte die Ortsfeuerwehr Hunteburg ihre diesjährige Jahreshauptversammlung durch. Es wurden Beförderungen, zwei Neuaufnahme und eine Ehrung vorgenommen. Ausführlich berichtete Ortsbrandmeister Tobias Michael über die Ereignisse des letzten Jahres.

Im Gasthaus Trentmann hieß der Ortsbrandmeister die Altersabteilung, die zahlreich erschienen war, sowie die Kameraden der Einsatzabteilung herzlich willkommen. Sein Gruß galt auch den Gästen aus der Kommunalpolitik sowie Feuerwehrführungskräften.

Der Jahresbericht wurde eröffnet mit einer Darstellung zur Personalsituation. Die 39 aktiven Einsatzkräfte haben ein Durchschnittsalter von knapp über 40 Jahren. 10 Jugendliche aus Hunteburg sind Mitglied in der Jugendfeuerwehr Bohmte. Der Altersabteilung gehören 13 Kameraden an.

Die Wehr rückte zu 34 Einsätzen aus. 20 Brandeinsätzeund 14 Hilfeleistungen. Bei den Hilfeleistungen wurden unter anderem Verkehrsunfälle, Bäume auf Fahrbahn und Öl auf Gewässer aufgeführt. Im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft waren Hunteburger Feuerwehrkräfte an dem Moorbrand in Meppen beteiligt.

„Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchten Gruppen aus den Hunteburger Kindergärten unsere Feuerwehr“, berichtete Tobias Michael. Der Martins- und Schützenumzug wurden begleitet und abgesichert. Am Weihnachtsmarkt hielten Feuerwehrleute die Brandwache. Auch die Großveranstaltung „Ponymarkt“ wurde unterstützt. „Wir kommen insgesamt auf 532 reine Einsatzstunden aus den 34 Einsätzen. Plus 24 Dienste, Kommandositzungen und Lehrgängen an ehrenamtlicher Arbeit“, stellte Tobas Michael zum Abschluss seines Berichtes fest. „Das Jahr 2019 wird ein spannendes Jahr mit viel Arbeit. Das Brandschutzkonzept muss umgesetzt werden. Bezüglich unseres Feuerwehrhauses stehen Veränderungen an. Schließlich muss auch an die Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeugs in 2021 gedacht werden“, so der Ausblick des Ortsbrandmeisters. Im Januar fanden dann auch noch die Kommandowahlen statt, die wie folgt ausgingen: Gruppenführer wurden Sebastian Weitzmann und Christian Schröder, deren Stellvertreter Hartmut Dunkhorst und Timo Kolkmeyer, Schriftführer wurde Matthias Klanke, Kassenwart Frank Leberecht, Gerätewart Joel von Döbern, Sicherheitsbeauftragter Benjamin Barisch und Atemschutzbeauftragter Andre-Kai Bartusch, Gruppenführer für die Kreisfeuerwehrbereitschaft wurde Sebastian Weitzmann. Besonderem Dank galt den Kameraden die sich dieser Aufgabe stellen. Stefan Mönter und Reinhold Kruse sind nach über 20 Jahren als Mitglied aus dem Ortskommando ausgeschieden. Für deren geleistete Arbeit in den vielen Jahren bedankte sich Tobias Michael im Namen der Kameraden mit einem Gutschein. Mit einem Dank für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit im Ortskommando schloss Tobias Michael seinen Jahresbericht.

Bürgermeister Klaus Goedejohann richtete im Namen der Gemeinde Dankesworte an die Feuerwehrkräfte: „Ihr seid 365 Tage ehrenamtlich für die Menschen in Hunteburg und darüber hinaus da. Herzlichen Dank dafür.“ Die Gemeinde werde auch weiterhin und insbesondere auf die anstehenden und notwendigen Veränderungen an den Feuerwehrhäusern in Hunteburg und Herringhausen verlässlich für eine sichere und gute Ausstattung der Ortsfeuerwehren Sorge tragen, sicherte der Bürgermeister zu. Die Investitionen seien notwendig und eine Mammutaufgabe die zu bewältigen sei. Norbert Kroboth sagte: „Ich danke euch für die hohe Stundenzahl, die ihr ehrenamtlich geleistet habt, und insbesondere für die Bewältigung der Einsätze, die auch eine deutliche Belastung darstellen. Wir als Ortsrat und auch die Bürger von Hunteburg sind stolz auf euch.“

Der Vorsitzende des Ausschusses für Feuerschutz, Sicherheit und Ordnung Thomas Rehme überbrachte  seine Grußworte. Er bezeichnete die Ortsfeuerwehr als „Kit, der die Gesellschaft zusammenhält. Weitere Grußworte sprachen Helmut Meyer als Vorsitzender des Feuerwehrverbandes Altkreis Wittlage, Gemeindebrandmeister Martin Niermann, Volker Köster als Ortsbrandmeister der Nachbarwehr Herringhausen und Thomas Niermann als Ortsbrandmeister aus Bohmte. Von der Kreisfeuerwehr richtete Ralf George die Grußworte an die Kameraden.

Unter dem Punkt „Ehrungen“ wurde mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen der Brandmeister Uwe Brüggemann für 25 Jahre aktive Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet.

Neu in die Wehr aufgenommen wurden Simon Kästner und Kai Penningroth.

Gemeindebrandmeister Martin Niermann nahm zum Ende der Versammlung folgende Beförderungen vor:

Henrik Reitmeier zum Feuerwehrmann und Christian Schröder zum Löschmeister.

 

Hunteburger erhalten Auszeichnung des Landes

Dank an Feuerwehr für Einsatz bei Moorbrand in Meppen

Hunteburg Besondere Leistungen verdienen eine besondere Anerkennung. Das sah auch die Niedersächsische Landesregierung im Zusammenhang mit dem Moorbrand nahe Meppen so. Die Freiwillige Feuerwehr Hunteburg gehört zu den Moorbrand-Helfern, die mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden.

Schnell stand fest, dass die Landesregierung sich bei den Feuerwehrleuten, die beim Moorbrand im Einsatz gewesen waren, bedanken wollte. Das Land entschloss sich zur Verleihung einer Urkunde mit einem Dankesschreiben, das alle über 700 beteiligten Einheiten, eine davon ist die Ortswehr Hunteburg, auf Ebene der Ortswehren erhalten.

Als Anerkennung für die geleistete Arbeit überreichte Tanja Strotmann als zuständige Fachdienstleiterin bei der Gemeinde Bohmte die Urkunde des Innenministeriums an den stellvertretenden Ortsbrandmeister Ralf Hengelsberg.

Sieben Feuerwehrkameraden der Ortsfeuerwehr Hunteburg waren im vergangenen September bei der Bekämpfung des Moorbrandes in Meppen im Einsatz gewesen. pm/kem

Landesfeuerwehrverband Niedersachsen